+49 4503 3535-0

Stichprobe

Teilstichprobe der Interviews zu AWA 2015 und AWA 2016, die nach dem Quotenverfahren durchgeführt wurden. Disproportionaler Stichprobenansatz zur Vergrößerung der Fallzahlen im markt- und media-analytisch überdurchschnittlich genutzten Segment der 14- bis unter 60-jährigen.

Inhalt

Alle Informationen, die sowohl in der AWA 2015 als auch in der AWA 2016 auf der Basis identischer Fragestellungen erhoben wurden.

Im Rahmen der AWA »first class« wurden Zeitschriften, Wochenzeitungen, überregionale Tageszeitungen sowie Kombinationen aus diesen Titeln und Fernsehsender berücksichtigt, die folgende Bedingungen erfüllen:


1. Ausprägung der Reichweite im GWS 1 mit 100 Indexpunkten und mehr (Index 100 = Reichweite LpA/SpT innerhalb der Gesamtbevölkerung oder Männer oder Frauen ab 14 Jahre).


2. Mindestfallzahl im WNK: 180 Fälle für Status 1 Gesamt oder 
140 Fälle für Status 1 Männer oder Frauen
. Bei Männer- oder Frauen-Zeitschriften (Anteil Männer bzw. Frauen an der Gesamtleserschaft LpA mindestens 75%) werden Zielgruppenaffinität und Mindestfallzahl neben Gesamt nur für Männer bzw. Frauen berücksichtigt. Bei Kombinationen müssen sämtliche Einzeltitel eine überdurchschnittliche Zielgruppenaffinität im gesellschaftlich-wirtschaftlichen Status 1 aufweisen.

Alle in diesem Berichtsband und in der Analysedatei enthaltenen Medien haben diese Bedingungen erfüllt.

 


 

 Latest News


Influencer Facts in mediMACH auswertbar.
Zum Artikel

Handbuch


Arbeiten mit mediMACH leicht gemacht - Mit unserem mediMACH-Handbuch und mediMACH Online-Handbuch finden Sie bestimmt die richtige Antwort auf Ihre Frage!

Termine


Wann erscheint die nächste Studie? Alle Termine im Überblick

 Hilfestellungen


Sie haben konkrete Fragen zur Nutzung von mediMACH?
Dann finden Sie vielleicht in unserem FAQ-Bereich eine schnelle Antwort. Ansonsten melden Sie sich gern direkt bei uns.